Adobe Captivate 5.5 – die neuen Funktionen – Teil 2

  • Designmöglichkeiten:
    Mal ganz ehrlich: Mögen Sie Powerpoint? Ist es nicht praktisch, wie einfach Präsentationen mit annehmbaren Grafiken erstellt werden können? Und das, ohne ein Photoshop-Spezialist zu sein?
    Die Designing-Funktionen waren bei Captivate bisher etwas unterentwickelt. Mit der Drehung-Funktion, Verläufen und Schattierungen kann auf der Oberfläche von Captivate 5.5 gearbeitet werden und somit ein optisch attraktiveres Design für die Demos und Lernprogramme verwendet werden.
    Eine sehr nützliche Funktion; je weniger sie importieren müssen, desto geringer ist die Gefahr, dass Grafiken verzerrt werden.
  • Färbung von Objekten in der Timeline
    Je mehr Inhalt in der Timeline erscheint, desto konzentrierter muß man zu Werke gehen. Spätestens ab 8 Elementen beginnt es, unübersichtlich zu werden. Deshalb bekommen die Elemente spezielle Färbungen. Somit sieht ein Mauszeiger in der Timeline farblich anders aus als eine Textcaption.
    Nicht schlecht; diese Verbesserung wird sich garantiert dauerhaft in allen Captivate-Versionen halten. Hier zeigt sich, dass kleine Änderungen viel bringen können.
  • Scormverbesserung
    Auch bei der Datenübergabe wurde von Adobe einiges gemacht. Zwar war bisher die Datenübergabe sehr stabil (ich hatte bisher noch keinen Grund zum Klagen), dennoch hat Adobe die Datenübertragung noch mal optimiert. Aber keine Sorge: Der Scormstandard wird weiterhin eingehalten.
    Diese Neuerung fällt erst dann auf, wenn ein Lernprogramm in ein LMS eingebaut wird. Gut zu wissen, dass Adobe auch weiterhin auf Scorm baut.
  • Direkte Ausgabe in Youtube
    In Zukunft gibt es bei Captivate die Möglichkeit, direkt seine Videos auf Youtube hochzuladen.
    Hm, unzweifelhaft eine Neuerung, aber ob das wirklich so dringend benötigt wird? Ich zähle doch eher zu dem altmodischen Menschenschlag, der sich prinzipiell den erstellten Content noch einmal anschaut, bevor er ihn auf Youtube hochlädt.

Fazit:
Captivate 5.5 ist eine gute Zwischenversion innerhalb der Captivate-Reihe. Wer bisher Captivate 5 verwendet hat, für den lohnt sich das Upgrade nach meiner bescheidenen Meinung nur, wenn er das MP4-Format benötigt und/oder mit der Designfunktion arbeiten möchte. Für Serieneinsteiger ist Captivate 5.5 natürlich ein gelungener Einstieg in die Rapid E-Learning-Serie von Adobe Captivate.
Etwas unpassend finde ich jedoch, dass Captivate 5.5 nicht abwärtskompatibel (nicht einmal mit Captivate 5) ist. Ich könnte mir vorstellen, dass dies in grösseren Firmen für einige Verwirrung sorgen wird, denn überall wo Dateien von mehreren Mitarbeitern verändert werden, kann mancher die Datei nicht mehr öffnen, weil er nur Captivate 5 auf seinem Rechner hat.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar