Das Barcamp in Mainz oder in der Twittersprache bekannt als: #bcmz

Am 28./29.11. 2009 fand in Mainz ein Barcamp statt. Dieses Barcamp war nicht mit der Veranstaltung in Heidelberg zu vergleichen. Das Barcamp in der Deltaregion war eine sehr diskussionslastige Veranstaltung, während in Mainz eher der Vortrag der Referenten im Vordergrund stand. Dies lag a.) an der Besucherzahl (250 Besucher) und b.) am Veranstaltungsort (Informatik der Uni Mainz – Die Sessions fanden in den Hörsälen des Instituts statt.)
Persönlicher Adrenalinspiegelanstieg gab es dann bei meiner ersten eigenen Session. In 45 Minuten hangelte ich mich durch mein Lieblingsthema „How-TO-Screencast“. Meine Gruppe hatte bereits reichlich Erfahrung im Aufnehmen von Bildschirmbildern, sodass wir gemeinsam einen Rundflug durch Anwendungen, professioneller Planung, Konzeptionierung und gebräuchlichen Tools gestalten konnten. Hoffentlich hat es meinen Teilnehmern genausoviel Spass gemacht wie mir 🙂
Nach getaner „Arbeit“ (Über Screencasts könnte ich stundenlang reden; leider kam nach einer Stunde eine junge Dame vom Orgateam und reckte mir ein Schild mit der Aufschrift „Schicht“ entgegen( erfreuen hinterher die anderen Vorträge umso mehr.

Meine besuchten Sessions:

Die Evolution von Print zu Online:
Der Zeitungsmarkt klagt generell über stetige Absatzschwierigkeiten. Dank des Internets sind Agenturmeldungen am nächsten Tag hoffnungslos veraltet. Zeitungen müssen im Printbereich auch einen gewissen Mehrwert an Infos und Kompetenz bieten, die sie gegenüber Twitter, Facebook und anderen Social Media Applikationen kaufenswert macht.

Krisenkommunikation im Web 2.0
In regelmäßigen Abständen gelingt es grösseren Konzernen oder auch Stadtverwaltungen sich im Internet dank der weltweiten Vernetzung innerhalb von Stunden sich das Markenimage nachhaltig zu ruinieren. Liegt ein ernsthafter Fehler des Betreibers vor, hilft nur das Eingeständnis des Fehler und Transparenz. Alles andere verschlimmert die Lage nur.

Facebook, Twitter & Recht

Dies war für mich persönlich eine sehr erstaunliche Erfahrung. Aus dem berufenen Munde einer Rechtsanwältin wurde klar gemacht, wie kompliziert das Internetrecht eigentlich ist, und wieviel daran an Interpretationsspielraum geboten ist.

Podcasts in der Business-Kommunikation

Neben Screencasts sind doch die Podcasts mein Steckenpferd. In dieser Session wurde auch gezeigt, welche vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten man bei Podcasts doch eigentlich hat.

Insgesamt war das Barcamp eine hervorragende Sache. Ich möchte hier auch ein Dankeschön an das Orgateam loswerden, das einen fantastischen Job gemacht hat.
Fotografische Impressionen gibt es zu sehen, auf diesem Flickraccount.

Der Ausruf „Hurra, ich bin im Fernsehen“ wurde mir zwar nicht entlockt, aber zumindest ist meine Präsenz auf dem Barcamp vom SWR festgehalten worden. Auf 5:36 sieht man mich vor der Pinwand bei der Sessionvorstellung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar