Google+ und online lernen

Der Hype um google+ brachte auch mich dazu, meinen schon jahrelang bestehenden gmail-Account zu google+ upzugraden. Ich muß zugeben, am Anfang haben mich die Kreise und Sparks ziemlich verwirrt, aber mittlerweile sehe ich die Logik dahinter schon etwas klarer; das Konzept scheint mir in jedem Fall interessanter und nützlicher zu sein als Facebook.

Bei Google+ kann man mit den sogenannten Kreisen die Zielgruppe für geteilte Inhalte genau definieren – außer den Kontakten, die diesem Kreis zugeordnet sind, sieht die Postings dann niemand. Gerade das macht google+ meiner Meinung nach ziemlich interessant für die Zusammenarbeit von beispielsweise virtuellen Teams oder auch für Livesessions zu bestimmten Themen.

Mit dem Feature Hangout hat man zusätzlich die Möglichkeit, ein Videoconferencing zu starten um die Zusammenarbeit noch stärker visuell ablaufen zu lassen.

Bleibt abzuwarten, wie sich google+ im Vergleich zum etablierten Konkurrenten Facebook schlägt und ob dem Projekt mehr Erfolg beschieden ist als den einstmals ebenso stark gehypten Buzz und Wave-Experimenten.

Wer noch eine Einladung benötigt, kann dies gerne im Rahmen der Kommentarfunktion zu diesem Eintrag kundtun.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar