Mein Besuch auf dem Webmontag in Karlsruhe #wmka

Der Veranstaltungsort des Webmontags am 7.6.2010 war das Ibis Hotel in Karlsruhe. In einem der Tagungsräume wurde in der knapp zweistündigen Veranstaltung viel Wissenswertes aus der IT-Welt verbreitet.

Vor der Veranstaltung wurde ein Liveticker mit Bildern bestaunt, denn parallel zum Webmontagstellte Steve Jobs das neue Iphone4 in den USA vor. Punkt 20 Uhr bat Organisator Wilhelm Bühler um Aufmerksamkeit und verwies auf die mehrjährige Tradition des Webmontags in Karlsruhe. Anschliessend folgten die Vorträge. Der erste Vortrag behandelte das Thema „Einstieg in E-Learning“ und stammte von meiner Wenigkeit. Leider ist das Thema „E-Learning“ für mich so ergiebig, dass ich die eigentlich vorgebenen 20 Minuten „minimal“ überziehen musste. Netterweise nahm mir das anscheinend niemand wirklich übel, denn nach dem Vortrag entwickelte sich noch eine Diskussion über die Anwendungskonzepte von E-Learning.

Nach meinem Vortrag erläuterte Erik Pöhler das Templating fürs Web mit PHP/XML/XSLT. Hier zählt zu den Vorteilen, dass die HTML-Mark-Ups standardisiert werden können, als nachteilig erweist sich hier der verstärkte Aufwand für Anpassungen bei dynamischen Inhalten.
Als letzter Redner trat Max Stockner ans Rednerpult und informierte über die Vorzüge des dezentralen Informationsystems Git gegenüber SVN. Die freie Software gilt als wesentlich schneller und platzsparender als die Apache Subversion.

Kurz vor 22 Uhr endete der Webmontag in Karlsruhe. Leider konnte ich an der Nachbesprechung in der Hotelbar nur kurz teilnehmen, denn die sehr zentrale Lage verleitete mich zur schnellen Rückfahrt gen Heidelberg.
Fazit: Der Webmontag in der Informatikmetropole Karlsruhe hat viel Spass gemacht. Ich möchte mich ausdrücklich bei den 2 Organisatoren bedanken, die eine sehr freundliche und beinahe familiäre Atmosphäre beim Webmontag geschaffen haben. Wenn am 9.8. (Location noch unbekannt) der nächste Webmontag in Karlsruhe stattfindet, werde ich auch wieder vor Ort sein.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar