Powerpoint in Flash konvertieren: Was sind die Vorzüge?

In einem vorhergehenden Blog habe ich auf die Risiken des Powerpoint-Uploads hingewiesen, und möchte Ihnen nun die Vorzüge der Flashkonvertierung von Powerpoints zeigen.

  • Wunschgetreue Umsetzung:
  • Sie können die Flashdatei genau wie Ihren Vortrag umsetzen. Es können Sound-Dateien eingebunden werden und das wichtigste, die Animationen können Sie zum richtigen Zeitpunkt ablaufen lassen. Die Präsentation wird also nicht statisch, sondern lebendig und modern wirken.

  • Verringerung der Datei-Grösse:
  • Powerpoints mit vielen Animationsslides (und eventuellen Sounddateien) erreichen schnell zweistellige Megabytezahlen. Bei grossen Zugriffszahlen (das wünscht sich jeder Autor) wird viel Traffic produziert. Mit einer Flash-Konvertierung lässt sich die Dateiengrösse deutlich verringern. Je nach Animationen kann die Datei um bis zu 75% verringert werden.

  • Steigender Verbreitungsgrad von Flashformaten:
  • Beinahe jeder Rechner, egal ob privat oder mit Businessnutzung, hat ein dem entsprechendes Flash-Plugin installiert. Somit ist gewährleistet, dass beinahe jeder User die Flash-Datei ansehen kann.

  • Streamen wird immer populärer:
  • Nichts langweilt mehr als das Warten auf den Start des Programms. Mit Streamen kann diese Leerlaufphase verkürzt werden. Schon kurze Zeit nach dem Klick auf den „Start“-Button kann der Anfang der Präsentation angesehen werden. Falls der Lerner bemerkt, dass der Inhalt der Präsentation doch nicht seinen Erwartungen entspricht, kann er den Stream jederzeit abbrechen.

  • Weniger Sicherheitsverletzungen:
  • In besonders geschützten Netzwerken ist das Downloaden von Dateien nicht immer möglich, ohne diverse Sicherheitseinstellungen zu verletzen, etwas herunterzuladen. Wer von fremden Rechnern aus arbeitet, hat vielleicht gar keine Downloadrechte. Mit Flashdateien, die im Browser direkt abgespielt werden, kann man die Präsentation sehen, ohne die Sicherheitseinstellungen reduzieren zu müssen

  • Veröffentlichungssicherheit für den Autor :
  • Mancher Autor wird sich fragen, was denn mit seiner Powerpoint passieren wird, wenn sie auf einem fremden Rechner liegt? Werden eventuell „Anpassungen“ von Seiten der Lernenden vorgenommen, die vielleicht gar nicht im Sinne des Erfinders waren? Der Autor hat nachträglich keine Möglichkeit mehr, das zu verhindern. Bei einer Flashdatei kann zumindest verhindert werden, dass aus Versehen etwas gelöscht oder geändert wird. Natürlich würde es auch die Möglichkeit geben, die Slides als Grafiken zu speichern zu speichern und wieder zusammenzusetzen, aber dann sind die Animationen nicht mehr verwendbar und Änderungen am Inhalt der Slides können sich als sehr umständlich erweisen.

    Wie Sie sehen, gibt es einige Gründe keine Powerpoint-Dateien hochzuladen, sondern lieber auf Flash und seine verschiedenen Formate zurückzugreifen.

    In einem der nächsten Blogs werden wir auf das Thema Flashformate eingehen

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar