Review: Adobe Captivate 7: Teil 4

Suchen und Ersetzen

Adobe hat die Suchen und Ersetzen – Funktion verbessert. Sie können nun auch ihre Folienanmerkungen durchsuchen lassen. Praktisch, wenn Sie nur einzelne Begriffe austauschen müssen.

Barrierefreiheit
Captivate hat die Barrierefreiheitfunktion nochmals erweitert. Sie können nun auch anzeigen lassen, in welcher Reihenfolge eine Bildschirmlesesoftware durch die einzelnen interaktiven Elemente navigieren soll.
Kleiner Wermutstropfen. Klickfelder werden nicht berücksichtigt.

Rechts nach Links Sprachen
Neben der Unterstützung der gängigen Sprachen, die meist rechtsläufig verwendet werden, erhalten nun auch die RechtsnachLinks-Schriften Unterstützung. Definitiv eine gute Idee von Adobe, um Captivate noch internationaler zu positionieren.

SCO-Packager
In der früheren E-Learning-Suite gab es bereits diese Funktionalität, mehrere Kurse zu einem einzigen Modul zusammenzufassen. In Captivate 7 ist diese praktische Funktion endlich auch wieder vorhanden.

Math Magic
Mathematik ist ein Fachgebiet, was in der E-Learning-Branche bisher eher vernachlässigt wurde. Danke des integrierten MathMagic for Captivate können Sie auch hiermit komplizierte Gleichungen erstellen und in Captivate darstellen (nicht ausrechnen lassen!). Dies erleichtet die grafische Darstellung von Gleichungen. Die angebotenen Variationsmöglichkeiten sollten auch einen Mathematik-Profi durchaus zufriedenstellen.

erweiterte Aktionen


Haben Sie schon einmal ein Lernprogramm mit erweiterten Aktionen gebastelt? Dann wissen Sie, welch vielfältige Möglichkeiten Sie hier haben. Bisher konnten aber diese erweiterten Aktionen nicht weiterverwendet werden, sondern mussten „händisch“ wieder neu eingetragen werden. In Captivate 7 gehört dies endlich der Vergangenheit an. Sie können nun einmal erstellte erweiterte Aktionen wiederverwenden.

Fazit: Diesmal bin ich mit meinem Urteil etwas zwiegespalten. Natürlich gibt es einige nette neue Funktionen, die das Captivate-Serienprofil deutlich erweiteren. Allerdings stellt sich bei mir diesmal der „Das-kenn-ich-doch-von irgendwoher“-Effekt ein. Einige Funktionalitäten wie beispielsweise das Drag&Drop sind bereits in anderen Rapid E-Learning-Programmen erfolgreich verwendet worden.
Wesentlich innovativer ist hier die GIFT-Integration und der Mathematik-Editor. Allerdings beschleicht mich hier das Gefühl, dass diese beiden Innovationen eher für bestimmte Zielgruppen geeignet sind und für Otto-NormalCaptivateBenutzer (gibts den wirlich?) nur eingeschränkten Nutzen bringen.
Allerdings gibts es auch Positives zu berichten. Die deutlich verbesserten html5-Funktionalitäten werden Captivate noch mehr in die Welt des mobile Learnings rücken. Deshalb denke ich, dass Captivate 7 keinen vergleichbaren Meilenstein wie Captivate 6 mit seiner html5-Integration darstellt, aber dennoch eine solide Neuversion ist, die bereits vertraute Features aus anderen Programmen in die Captivate-Serie integriert.

Ausserhalb der Konkurrenz: Keine Neuerung im eigentlichen Sinne, aber trotzdem ein Riesengewinn für die User. Captivate 7 – Projektdateien sind endlich, endlich abwärtskompatibel. Dies wird für User weltweit, vor allem in grossen Firmen, eine echte Arbeitserleichterung sein.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar