Articulate Storyline – Fortschrittsanzeige erstellen

Immer wieder kommt bei meinen Articulate Storyline – Schulungen die Frage auf, wie man am besten den bereits erzielten Lernfortschritt darstellen kann oder etwas umgangssprachlicher ausgedrückt: „Wie kann der Lerner sehen, wieviel er noch machen muss?“. Für diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten mit deutlich unterschiedlichem Erstellungsaufwand.

Die Fortschrittsanzeige in Articulate Storyline – 4 Möglichkeiten

Die Projekt-Variable

Sie können in Ihr E-Learning-Modul bereits existierende Variablen einfügen. Das geht folgendermaßen:
Erstellen Sie eine Textbox und gehen Sie anschließend auf Einfügen. In dieser Box sehen Sie den aktivierten Button „Verweis“.

Artiulate Storyline 360 -

Klicken Sie auf Verweis – es öffnet sich nun die Variablenbox.

Articulate Storyline - eingebaut

Klicken Sie im nächsten Schritt auf die Funktion „eingebaute Variablen“.

Articulate Storyline - Project Progress

Wählen Sie die Variable „Project.Progress“ aus. Diese zeigt in Prozent an, wieviel der Lerner von dem jeweiligen Training angesehen hat.

Vorteil: Der erreichte Wert bleibt bestehen, auch wenn der Lerner innerhalb des Trainings zurücknavigiert.

Nachteil: Es werden alle Folien miteingerechnet. Wenn Sie z.B. ein Glossar auf einer Leuchtkastenfolie einbauen, dann zählt die Glossarfolie in dieser „Project-Process – Rechnung“ mit.

Grafische Variante

Sie erstellen verschiedene Grafiken, die den unterschiedlichen Fortschritt darstellen.
Hierbei erstellen Sie z.B. 4 Grafiken, die Sie entsprechend mit Adobe Photoshop oder einem anderen Bildbearbeitungsprogramm erstellen können.

Articulate Storyline - grafische Fortschrittsanzeige

Vorteil: Sie bestimmen, wie groß der Lernfortschritt ist und können Folien nach persönlichem Gusto zusammenlegen.
Nachteil: Wenn der Lerner zurücknavigiert, dann reduziert sich der Lernfortschritt automatisch. Das heißt, der Lerner bekommt nicht seinen eigentlichen Fortschritt angezeigt, sondern er sieht lediglich, auf welcher Seite er sich befindet.

Mit Variablen in Articulate Storyline Fortschrittsanzeige erstellen

Die besonders elaborierte Methode ist das Erstellen einer eigenen Fortschrittsanzeige, die mit Variablen unterstützt wird.
Vorteil: Sie bestimmen selbst, wie Lernfortschritte zusammengefasst werden. Sie können ein Kapitel mit 15 Folien gleich bewerten wie ein Kapitel mit 5 Folien, der Lerner sieht nur, dass er ein Kapitel erfolgreich abgeschlossen hat.
Nachteil: Sie haben hier einen hohen Arbeitsaufwand und müssen gegebenfalls viele Trigger mit Bedingungen eingebauen. Zudem ist dieses System auch nicht wirklich änderungsstabil. Sobald Sie nachträglich Folien einfügen (müssen), müssen Sie die Trigger zum Thema „Fortschrittsanzeige“ kritisch überprüfen. Zum Einlesen in dieses Thema empfehle ich Ihnen diesen Blogbeitrag. Noch mit Articulate Storyline 1 erstellt, aber an der Vorgehensweise hat sich nichts geändert.

Player Menü verwenden

Die einfachste Option ist die Verwendung des Player Menüs. Sie stellen es unter „Player“ ein und dann ist für den Lerner gleich ersichtlich, wieviel Folien noch zur Bearbeitung auf ihn warten.

Vorteil: Sie müssen hier lediglich auf die richtige Benamung der Folien achten und können auch in den Menüoptionen entsprechende Folien ausblenden.
Nachteil: Es kostet Platz auf dem Bildschirm, und sieht (in meinen Augen) etwas veraltet aus.

Sie wollen Ihre Kenntnisse in Articulate Storyline verbessern? Besuchen Sie eine unserer Schulungen. Entweder online, bei uns in Heidelberg oder in Ihren Räumlichkeiten.