Der RSS-Feed – Zeit sparen und informiert bleiben

Das Internet wächst und wächst. Derzeitig entsteht durch das mobile Internet ein neuer Wachstumsboom. Allerdings stellt sich dem User doch inzwischen die Frage: Wer kann den Überblick behalten, wenn man an die Millionen und Abermillionen Webseiten denkt?

Die Antwort ist einfach: Niemand kann komplett den Überblick behalten, aber Sie können die für Sie wichtigen Seiten im Auge behalten – mit einem RSS-Feed. Das läuft folgendermaßen:
Zuerst abonnieren Sie einen Feed in Ihrem Feedreader oder Aggregtor. Das können Sie bei Thunderbird/Outlook oder auch bei Google Reader machen; auch die meisten modernen Browser bieten bereits diese Abruffunktion mit einem kleinen Abrisstext an.
Dank des RSS-Feeds wird von dieser Seite aus bei jeder Aktualisierung und Neuveröffentlichung automatisch eine Information an Ihren Feedreader geschickt. Somit können Sie viele Seiten parallel im Auge behalten und Sie werden stets über Änderungen informiert.
Dieses Prinzip können Sie übrigens auch bei Itunes oder Podcast.de bewundern. Durch Ihr Abonnement werden Ihnen automatisch die neusten Podcasts Ihres Lieblingssenders angezeigt.

Persönlicher Tip:
Ein RSS-Feed ist prima für das Monitoren von Blogs und geeignet die nicht täglich aktualisiert werden, weil man somit nicht jeden Tag “auf Verdacht” die Seite ansurfen muss.

So ein Feedreder kann schnell unübersichtlich werden, wenn Sie die Feeds von Spiegel online, CNN, Google News, Heise etc. PARALLEL abonnieren. Dann werden nämlich die Aktualisierungen im Minutentakt durchgeführt. Weniger ist also manchmal mehr.

Wenn Sie das jetzt gleich mal ausprobieren wollen, fügen Sie am besten den Feed von Carrot Business Solutions in Ihren Feedreader ein. Dann werden Sie regelmäßig über neue Einträge informiert.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar