E-Learning spart Zeit und Geld – wenn man die Chancen nutzt!

Heute bin ich über eine aktuelle Studie von Bitkom gestolpert, die feststellt, dass sage und schreibe 17 Millionen Deutsche den Computer und das Web dazu nutzen, sich weiterzubilden und zu lernen.

Diese Zahl verdeutlicht, welches Potential E-Learning als integraler Bestandteil beim Lernen und Wissenserwerb hat. Mehr als ein Drittel aller Computernutzer sind demnach bereits dabei, E-Learning aktiv zu nutzen. Gerade in Krisenzeiten ist Weiterbildung mit E-Learning-Inhalten gerade auch unter dem Aspekt der Kostenersparnis besonders attraktiv.

Was spricht dafür, dass man verstärkt Präsenzschulungen durch E-Learningkurse ersetzt, die einmal konzeptioniert, erstellt und dann ins Web gestellt werden? Meiner Meinung nach eine ganze Menge:

  • jeder kann individuell lernen
  • der Lernstoff steht jederzeit und an jedem Ort bereit
  • gut gemachte E-Learnings vermitteln nebem dem
    Wissen auch viel Spaß; sei es durch Lernspiele,
    Animationen, Scorerlisten etc.
  • die Inhalte können leicht verändert werden,
    falls dies einmal notwendig sein sollte

Gerade in der gegenwärtigen Wirtschaftslage sind solche Argumente wie die hier aufgezählten meines Erachtens sehr überzeugend, um den Ausbau des Segments „E-Learning in der Aus-und Weiterbildung“ voranzutreiben.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar