Bild von unserem Schulungsraum in Heidelberg

E-Learning vs. Präsenzschulungen

Dieser Beitrag ist eine Weiterführung des Gedankens E-Learning spart Zeit und Geld – wenn man die Chance nutzt.

Die Frage wie viel Geld mit E-Learning gespart werden kann ist sehr wichtig, aber auch nur individuell zu beantworten. Als erstes stellen sich folgende Fragen:

Eignet sich der Lehrstoff überhaupt für E-Learning?

Psychomotorische Fähigkeiten (z.B. schwimmen lernen) lassen sich nur sehr aufwendig umsetzen, Kognitive Fähigkeiten (z.B. Fakten lernen) hingegen wesentlich leichter.
Hat die Zielgruppe regelmäßigen Zugang zu einem Computer? Ohne diesen Zugang wird E-learning natürlich schwerer umzusetzen.

Welchen Umfang hat das E-Lerning?

Soll regelmäßig gelernt werden, wird der Lehrstoff regelmäßig an unterschiedliche Lerner vermittelt? Hier eignet sich E-learning sehr gut, da nicht immer wieder die Arbeitszeit mit Schulungen unterbrochen werden müssen. Schickt man eine Gruppe zu einem Training, fällt viel Arbeitszeit aus, eventuell müssen Termine verschoben werden und die Lerner bekommen den kompletten Lehrstoff auf einmal. Diese Überlastung führt zu einer sinkenden Effizienz.

Wie ist der Arbeitsalltag der Zielgruppe strukturiert? In den meisten Fällen gibt es innerhalb eines Arbeitstages Lücken, die mit E-Learning gefüllt werden können. Der Lerner kann dann lernen, wenn er es braucht, bzw. wenn er die Zeit dafür hat. E-Learning hat die beiden Vorteile zeit- und ortsunabhängig zu sein.

Wie viel Geld wird also gespart? Man muss die Kosten vergleichen: Für E-Learning braucht man keinen Tutor, keinen Schulungsraum, keine Reisekosten, keine Übernachtungskosten, keine Spesen etc. und es fällt keine, oder nur wenig Arbeitszeit aus.
E-Learning kostet natürlich auch Geld. Kosten für Konzeption, Erstellung, möglicherweise auch das Hosting können stark variieren.

Je nach Inhalt, Umfang und Zielgruppe sollte man auch über ein Blended Learning Konzept nachdenken. D.h., dass man wie gewohnt mit einer Präsenzveranstaltung die Schulung startet, zu E-Learning wechselt und je nach Bedarf eine abschließende Präsenzveranstaltung ansetzt um offene Fragen zu klären.

Bild von unserem Schulungsraum in Heidelberg - bereit für E-Learning - Veranstaltungen

Schulungsraum Heidelberg

Individuelles Lernen?

In Kurs können bis zu einem bestimmten Grad individuelle Fragen beantwortet werden. Entweder vollständig durch einen Menschen als E-Tutor, der zentralisiert alle Fragen bearbeitet, oder durch einen hohen Grad an Adaptivität. Ein E-Learning Kurs kann sich dem Vorwissen der Lerner, der Lerngeschwindigkeit und dem Lernerfolg anpassen. Vereinfacht können Sie sich das so vorstellen:

Der Lerner bekommt eine Aufgabe eines bestimmten Schwierigkeitsgrads. Beantwortet er sie richtig, bekommt er eine schwerere Aufgabe zur Bearbeitung. Wird diese nicht gelöst, bekommt der Lerner eine leichtere Aufgabe. Wird diese gelöst, steigt der Schwierigkeitsgrad; nicht nur der der Aufgabe, sondern auch die Komplexität des Inhalts.

Ein anderes Schlagwort um Kurse individuell anzupassen ist Adaptierbarkeit. Als Adaptierbarkeit wird das Anpassen der Lernumgebung vor dem Lernprozess bezeichnet. Aufgrund einer Analyse des Lerners wird das Lernmodul an den Lerner angepasst. Hier können z.B. Bild- oder Textpräferenzen des Lerners berücksichtigt werden. Diese Anpassung des Systems erfolgt in zeitlich größeren Abständen. Frühestens aber vor jeder Lehreinheit.

Diese Systeme werden intelligente tutorielle Systeme (ITS) genannt.

Wie lässt sich das E-Learning umsetzen?
Ein E-Learning besteht aus einzelnen Elementen (Texte, Bilder, Videos etc.). Diese Elemente werden im Idealfall dynamisch an den Bedürfnissen des Lerners angepasst. Dafür muss während der Bearbeitung des E-Learnings durch den Lerner analysiert werden, ob er eine Bild- oder Textpräferenz hat, welche Komplexität man ihm zumuten kann, welche Inhalte er verstärkt anguckt etc. Um auf die Bedürfnisse des Lerners reagieren zu können ist es natürlich im Vorfeld nötig möglichst viele Reaktionen der Lerner zu bedenken. Hierbei sind die (meisten) Menschen dem E-Learning noch überlegen, bzw. würden die Kosten eines E-Learnings enorm steigen, wenn man das Programm mit einer dem entsprechenden künstliche Intelligenz ausstatten würde.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar